Publikationen

Positionspapiere

  • Die Kontaktgruppe Asyl e.V. aus Dresden hat sich im Oktober 2017 in einem offenen Brief an die Staatsministerin für Gleichstellung und Integration gewandt und sich gegen die sachseninterne Wohnsitzauflage ausgesprochen. Wir haben den Brief mitgezeichnet. Wohnsitzauflage – Offener Brief

 

  • 600 Euro Miete für ein Bett in einer Gemeinschaftsunterkunft oder in einer Wohnung mit Mehrbettzimmern? Das stellt sich zur Zeit die Stadt Dresden für geflüchtete Menschen in Arbeit vor. Wir haben dazu eine Stellungnahme verfasst und im Oktober 2017 veröffentlicht.
  • Die Ausbildungsduldung krankt am eigenen Namen. Als Duldung setzt sie nach wie vor lediglich die Abschiebung aus. Die Ausländerbehörden nutzen dadurch ihren Ermessensspielraum weitläufig. Rechtssicherheit kann so nicht entstehen, sagten wir und weitere Landesflüchtlingsräte im Mai 2017: Positionspapier Ausbildungsduldung
  • Ein Bildungsprogramm für volljährige Geflüchtete wird in Sachsen dringend benötigt. Gemeinsam mit zahlreichen anderen Verbänden und Institutionen sprachen wir uns für ein solches im März 2017 aus: Positionspapier Bildung Ü 18 Unterzeichner
  • Mit dem Integrationsgesetz, welches im Sommer 2016 verabschiedet wurde, kamen beispielsweise die Wohnsitzauflage oder die Kategorisierung nach Bleibeperspektiven. Mehr Frustration als Integration war unser Kommentar damals. Stellungnahme Integrationsgesetz

Broschüren

  • Eine umfassende Recherche zu Abschiebungshaft und ihren Folgen haben wir 2014 in der Broschüre „Abschiebungshaft in Sachsen – Abschiebungsgefangene aus Sachsen“ mit Texten von ehemaligen Abschiebungsgefangenen, Interviews mit Leiter*innen und Angestellten von Hafteinrichtungen sowie Erfahrungsberichte der Abschiebungshaftkontaktgruppe
    Dresden mit Rückblicken, Zahlen und politischen Forderungen zur Abschiebungshaft