PM: Noch eine Familientrennung

Im Landkreis Leipzig wurde eine Mutter von ihrem Mann und ihren Kindern getrennt Eine weitere Familie wurde zerrissen. Die drei Kinder mussten miterleben, wie ihre Mutter in Panik aus dem Fenster sprang. Sie verblieb in Deutschland während Vater und Kinder im Pyjama abgeschoben wurden. Bon Courage e.V. wie Sächsischer Flüchtlingsrat e.V. fordern einen Stopp jeglicher Familientrennungen und die umfassende Aufklärung aller bisher Vollzogenenen durch unabhängige, zivilgesellschaftliche Akteure.

PM: Familientrennung vollzogen – Eilantrag abgelehnt

Vater und zwei Söhne landeten ohne Mutter und Tochter im Flugzeug nach Armenien Das Verwaltungsgericht Dresden hat den Eilantrag gestern abgelehnt. Damit wurde die Abschiebung der Familie H. vollzogen. Eine weitere Familie ist nun getrennt. Das Verwaltungsgericht begründete die Ablehnung damit, dass der Antrag erst wenige Stunden vor der geplanten Abschiebung eingereicht wurde. „Eilanträge, die eine Abschiebung verhindern sollen, können gar nicht eher als in den frühen Morgenstunden eingehen. Sie müssen ja auch fundiert begründet sein. Das Gericht verkennt diese simple Realität.“ so Thomas Hoffmann für den Sächsischen Flüchtlingsrat e.V. Mit dem Eilantrag wurden starke Zweifel erhoben, dass die Abschiebung

PM des SFR e.V.: Zur Stunde: Abschiebung ab Düsseldorf – Familientrennung stoppen!

Erkrankte Mutter wird mit ihrer minderjährigen Tochter allein gelassen +++++Aktualisierung: Das Verwaltungsgericht Dresden hat den Eilantrag abgelehnt. Die Abschiebung wurde vollzogen, die Familie getrennt.+++++ In ebendiesem Moment befindet sich ein Vater mit seinen zwei Söhnen auf dem Weg nach Düsseldorf, um nach Armenien abgeschoben zu werden. Seine Frau und seine Tochter musste er zurücklassen. Die Abschiebung geschah urplötzlich – nach einem bereits gescheiterten Abschiebeversuch hatte sich der Gesundheitszustand der Mutter bis hin zur Suizidalität drastisch verschlechtert. Die Mutter war aufgefordert worden, sich zu einer amtsärztlichen Untersuchung am 2. November einzufinden. Zudem befindet sich die Familie in Trauer.

PM: Bürokratie gegen Arbeit – der Kampf um die Ausbildungsduldung

Anträge auf Ausbildungsduldungen werden häufig wegen nichtiger Gründe abgelehnt Leipzig ist kein Einzelfall. In Sachsen verbauen Ausländerbehörden Geflüchteten häufig mit hanebüchenen Begründungen den Weg zur Ausbildung oder lassen bereits begonnene Ausbildungen abbrechen. Den Erwartungen der Wirtschaft werden sächsische Ausländerbehörden so nicht gerecht, humanitären Maßstäben und Integrationsbemühungen gleich gar nicht. Eine Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke der Ausbildung wäre ein Schritt in die richtige Richtung.