Save Me Chemnitz Patenschaftsvermittlung

Die 2011 gegründete Initiative Save Me Chemnitz möchte die öffentliche Wahrnehmung und die Lebensbedingungen von Asylsuchenden in Chemnitz verbessern sowie den Austausch zwischen Asylsuchenden und Chemnitzer*innen fördern.

Der Name „Save Me“ leitet sich aus der „Save Me Kampagne“ ab, die 2008 bundesweit gestartet ist, mit dem Ziel, die Aufnahme von Geflüchteten in Deutschland über das Resettlement-Programm des UNHCR zu etablieren. Deutschland hat sich daraufhin verpflichtet bis 2014 jährlich 300 Geflüchteten und ab 2015 500 Geflüchteten über dieses Programm aufzunehmen. Auch Chemnitz hat dem Resettlement-Programm per Stadtratsbeschluss im Januar 2013 zugestimmt. Hiermit bekannte sich die Stadt u.a. zur Aufnahme von Asylsuchenden über die verpflichtende Aufnahmequote hinaus und zur besonderen Förderung der Integration von Geflüchteten.

Herzstück bei Save Me Chemnitz ist das Patenschaftsprojekt, das 2013 gestartet ist. Das Projekt „Save Me“ wird vom Sächsischen Flüchtlingsrat getragen und von der Stadt Chemnitz gefördert. Es bringt Geflüchtete in Chemnitz mit Chemnitzer*innen zusammen, um sie bei ihrem Neustart zu unterstützen und gegenseitigen Austausch zu ermöglichen. In der Ausrichtung geht das Chemnitzer Patenschaftsprogramm eigene Wege: Es ist offen für alle Geflüchtete – egal, ob sie noch im Asylverfahren sind, dieses abgeschlossen ist oder sie zum Resettlement-Programm gehören. Aktuell setzen sich über 60 Pat*innen aktiv für Geflüchtete in Chemnitz ein, begleiten und unterstützen sie im Alltag. Die Patenschaft wird dabei ganz individuell gestaltet, so geht es um Begleitungen zu Behörden, Hilfe beim Deutsch lernen oder einfach gemeinsame Freizeitgestaltung.

Bei Save Me Chemnitz beteiligen sich ehrenamtlich zahlreiche Einzelpersonen vom Studierenden bis zum*r Senior*in, die sich aktiv einbringen, über asylpolitische Themen informieren und die gesellschaftliche Integration von Geflüchteten unterstützen. So können Veranstaltungen zur Aufklärung und Information über die Themen Flucht und Asyl organisiert sowie Aktionen wie „save me macht mobil“, bei der Fahrräder für Geflüchtete gesammelt wurden, initiiert werden.

Wer Interesse an einer allgemeinen Mitarbeit im Projekt hat oder am Patenschaftsprogramm mitwirken möchte, kann sich gerne bei uns melden. Weitere Informationen gibt’s auch auf der Internetseite der „Save Me Kampagne“ und bei Facebook.