Seit 1991 setzt sich der Sächsische Flüchtlingsrat e.V. für den Schutz geflüchteter Menschen und menschenwürdige Unterbringungsbedingungen in Sachsen ein.
Er berät, informiert, dokumentiert und ergreift Partei für die schutzwürdigen Interessen von Geflüchteten.

PM: GEW Sachsen und Sächsischer Flüchtlingsrat starten die Petition „Kein Kind wird ausgeschlossen – Bildung für Alle!“

Die Schulpflicht gilt für alle? Das denken viele, aber es stimmt nicht. Viele Kinder und Jugendliche in Deutschland haben keine Chance, eine Schule oder auch den Kindergarten zu besuchen. Sie leben in den sogenannten „Erstaufnahmeeinrichtungen“ und verlieren viel Zeit damit, einfach zu warten und sich zu langweilen bis Behörden über ihr Schicksal entscheiden. Ihnen wird der Schulbesuch verwehrt. Der einzige Grund, warum sie in diesen Aufnahmeeinrichtungen leben müssen und nicht zur Schule gehen: sie kommen aus dem „falschen“ Land.

SFR Newsletter 01/2019

Mit den Themen:
-Fantasiepapiere – Kein faires Verfahren bei „Prüfung von Duldungsgründen“
-„Nationale Kraftanstrengung“ Abschiebung – zehn Einzelfälle von PRO ASYL
-„Integratives Identitätsmanagement“ – wie Technik das Suchen um Schutz entmenschlicht.
-Viele Rüstungsexporte laufen abseits deutscher Statistik
-Unterstützung für Familie gesucht

PM: Abschiebehaft – „Ich habe noch nie in meinem Leben Handschellen tragen müssen“

Derzeit sind es wieder drei Menschen, die im Abschiebeknast Dresden inhaftiert sind. Einer davon ist nach wie vor Herr K. Er ist einer der ersten von vielen, die die Demütigung namens Abschiebehaft über sich ergehen lassen müssen. Hier geben wir seine Situation wieder.

UPDATE vom 28 Dezember: 

Herr K. wurde gestern aus der Abschiebehaftanstalt in Dresden in den Kosovo abgeschoben. Das Landgericht entschied nicht rechtzeitig über die Zulässigkeit der Haft.