SFR Newsletter 10/2020

-#wirhabenPlatz – JETZT weiter Druck ausüben! 20 sind nicht genug!
-Stimmen zur Abschiebung nach Afghanistan aus Sachsen
-Derzeitiger Umgang des SFR e.V. mit Corona – Beratungsstelle zu Arbeits- und Bildungszugang geschlossen

PM: Nach der Abschiebung – Stimmen von Arbeitgeber*innen, Freund*innen, aus dem Zittauer Theater – Sachsen verantwortet zwölf Tragödien

Schlussendlich waren es nach Anfrage des SFR bei der Landesdirektion Sachsen zwölf Personen, die gestern aus Sachsen in den Krieg Afghanistans abgeschoben wurden. Bereits gestern waren dem Flüchtlingsrat acht Personen bekannt. Zu den Fällen der sieben zuerst bekannten Menschen hatte der Verein sich gemeinsam mit der AG Asylsuchende/ Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. aus Pirna und dem Bon Courage e.V. aus Borna geäußert. In einem weiteren, 13. Fall aus Chemnitz wurde versucht, einen Mitarbeiter vom Arbeitsplatz abzuholen. Er war glücklicherweise gerade nicht im Betrieb.

Laufende Afghanistanabschiebung – 7 Menschen aus Sachsen – Junger Mann wird von Familie getrennt – Mensch vom Arbeitsplatz abgeholt

Gemeinsame PM mit AG Asylsuchende/ Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Bon Courage e.V. und SFR: Sieben Menschen – drei aus Abschiebehaft, einer aus einer Jugendstrafvollzugsanstalt, einer wird von der Familie getrennt, einer vom Arbeitsplatz geholt. Eine weitere Person aus dem Landkreis Görlitz ist betroffen.

SFR Newsletter 09/2020

-Abschiebung Afghanistan, 11.3.
-Weiterleitung – Aufruf zur Selbstorganisation in Dresden
-Zahlen zu Abschiebehaft
-Petition #wirhabenPlatz
-Publikation „Vielfalt ohne Alternative“ des Paritätischen Gesamtverbandes
-Stellenausschreibung beim SFR
-Freiwillige gesucht bei der RAA
-Veranstaltungsreihe der Abschiebehaftkontaktgruppe
-Viele Termine