Öffentlichkeitsarbeit

Wir kritisieren!
Unsere Öffentlichkeitsarbeit legt stets den Finger in die Wunde, und konnte bisher dank der Förderung durch Stiftungen stets unabhängig von staatlichen Stellen eine kritische Stimme für die Rechte von Geflüchteten in Sachsen sein.

Wir können Pressearbeit!
Unsere Arbeit zeichnet sich aus durch einen hohen Professionalisierungsgrad, wodurch regelmäßig Informationen über die Situation von Geflüchteten von uns in die Presse vermittelt werden können. Wir haben einen umfassenden Verteiler an Journalist:innen aufgebaut, die durch Pressemitteilungen über aktuelle Entwicklungen im Bereich Asyl & Migration in Sachsen informiert werden. Unsere Informationen erscheinen regelmäßigem in regionalen, manchmal sogar bundesweiten Medien. Außerdem vermitteln wir regelmäßig Interviews mit schutzsuchenden Personen an Berichterstatter:innen

Wir vernetzen!
Seit 2016 haben wir ein umfassendes Netzwerk an Akteur*innen sachsenweit im Bereich Asyl und Flucht aufgebaut. Wir sind eng eingebunden in die Netzwerkstrukturen der Landesflüchtlingsrate und von Pro Asyl, des Bundesfachverbands unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (BumF), Migrant:innenselbstorganisationen wie Welcome United, zivilgesellschaftlichen Akteur:innen und Bündnissen wie der Seebrücke und unteilbar.

Wir informieren!
Mit unserem wöchentlich erscheinender Newsletter zu aktuellen Themen im Bereich Asyl&Migration mit sächsischem Bezug und dem wöchentlich erscheinender Pressespiegel mit Blick auf Sachsen, Europa und die Welt informieren wir unseren Interessiertenkeris. Auch in den Sozialen Medien sind wir präsent: wir haben auf Twitter, Instagram und Facebook eine bundesweite Reichweite aufgebaut. Außerdem bringen wir jährlich das Magazin Querfeld heraus. Außerdem bieten wir Workshops und Schulungsangebote zu Öffentlichkeitsarbeit und Social Media an.

Wir haben Expertise!
… in den Themengebieten Abschiebungen, Abschiebehaft, Asyl- und Aufenthaltsrecht, Asylbewerberleistungsgesetz, Verwaltungspraxis der Ausländerbehörden, Zugang zu Arbeit und Bildung, Unterbringung und Lager, Gesundheitsversorgung und Suizide, Polizeiliche Kriminalstatistik, Prekarisierung, Partizipation und Wahlrecht, Rechtsradikalismus. Dadurch können wir Gesetzgebungsverfahren wie z.B. das Abschiebungshaftvollzugsgesetz oder künftig das Integrations- und Teilhabegesetz kritisch bewerten und öffentlichkeitswirksam begleiten!

Gefördert durch:

Teile diesen Beitrag: