Schulungen und Vorträge

Schulung_icon_gross

Schulungen und Vorträge der Öffentlichkeitsarbeit (Projekt Reto)

Vortrag zu Abschiebungshaft

Im ersten Halbjahr 2018 soll das Gesetz zum Vollzug der Abschiebungshaft den Landtag passieren, kündigte Innenminister Roland Wöller an. Welche Grundrechtseingriffe sind dann auf der Hamburger Straße in Dresden zu erwarten? Welche Möglichkeiten der Rechtsvertretung und – beratung gibt es? Was wissen wir eigentlich bereits von den Auswirkungen von Abschiebungshaft aus anderen Ländern und Anstalten? Und: wie sauber ist dieses Gesetz eigentlich geschrieben? Diese Fragen beantworten wir ab sofort in einem kostenfreien, sachsenweit angebotenen Vortrag mit Präsentation, den ihr auf Anfrage an gaertner@sfrev.de buchen könnt. Diejenigen, die das Lesen vorziehen, können sich bereits in unserer Stellungnahme informieren beziehungsweise auch alle anderen Stellungnahmen durcharbeiten. Unter anderem die vom Deutschen Anwaltverein (sehr empfehlenswert!), der Nationalen Stelle zur Verhütung von Folter, dem Sächsischen Ausländer- sowie vom Sächsischen Datenschutzbeauftragten.


Schulungen der Asylberatungsstelle (Projekt Kunlaboro continued)

Wenn Sie Interesse an einer Schulung haben, dann melden sich bitte per E-Mail unter asyl@sfrev.de oder kontaktieren sie telefonisch eine*n unserer Mitarbeiter*innen unter 0351 275 085 04 oder 0371 / 90 31 33. In der Regel berechnen wir für eine 3-stündige Schulung ein faires Honorar, um die Arbeit unseres Vereins auch weiterhin zu ermöglichen. Wenn Ihr Träger keine Weiterbildungskosten bereitstellt oder sie als ehrenamtliches Netzwerk über keine Ressourcen verfügen, können sie uns selbstverständlich trotzdem ansprechen. Wir werden eine gemeinsame Lösung finden.

Schulung zum Asylverfahren – Vom Ankommen bis zur Entscheidung

Geflüchtete, die nach ihrer Einreise in Deutschland einen Asylantrag stellen, sehen sich einem komplexen Aufnahmeverfahren gegenüber, von dessen Ablauf sie nur geringe oder keine Kenntnisse haben. Sie sind deshalb in vielen Fällen auf die Unterstützung von haupt- und ehrenamtlich Tätigen angewiesen. Die Schulung vermittelt vertiefte Kenntnisse über die einzelnen Verfahrensschritte sowie regelmäßigen gesetzlichen Änderungen von der Einreise bis zur Entscheidung über den Asylantrag und befähigt haupt- und ehrenamtliche Unterstützer_innen zu einer kompetenten Begleitung von Geflüchteten über das gesamte Asylverfahren.

[PDF] Schulungskonzept zum Asylverfahren

Schulung zum Asylverfahren für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

„Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ – dies ist die gängige Bezeichnung für minderjährige Geflüchtete, die ohne Begleitung eines für sie nach unserem Recht verantwortlichen Erwachsenen, in der Regel also ohne die Eltern, nach Deutschland einreisen. Das Asylsystem ist komplex und für die jungen Menschen eine große Herausforderung. Haupt- und ehrenamtliche Unterstützer*innen, die gute Kenntnisse über den Ablauf des Asylverfahrens haben, können dabei für die jungen Menschen eine große Hilfe sein. Die Schulung vermittelt vertiefte Kenntnisse über die einzelnen Verfahrensschritte von der Einreise bis zur Entscheidung über den Asylantrag und befähigt haupt- und ehrenamtliche Unterstützer_innen zu einer kompetenten Begleitung von unbegleiteten Minderjährigen über das gesamte Asylverfahren.

[PDF] Schulungskonzept zum Asylverfahren umF

Schulung zur Aufenthaltssicherung

Geflüchtete, die vollziehbar ausreisepflichtig sind erhalten in vielen Fällen eine Bescheinigung über die Aussetzung der Abschiebung – eine sogenannte Duldung. Dies ist regelmäßig nach dem negativen Abschluss eines Asylverfahrens der Fall, oder wenn eine Person ohne Visum nach Deutschland eingereist ist und keinen Asylantrag gestellt hat. Eine Duldung erhält vor allem, wer zur Ausreise verpflichtet ist, aber vorerst nicht abgeschoben werden kann, z.B., weil es keine Möglichkeit gibt einen Reisepass zu beschaffen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch aus einer Duldung heraus der Aufenthalt in Deutschland gesichert werden und auf eine längerfristige Bleibeperspektive hingearbeitet werden.
Die Schulung vermittelt vertiefte Kenntnisse über die einzelnen Bleiberechtsregelungen sowie regelmäßige gesetzliche Änderungen und befähigt haupt- und ehrenamtliche Unterstützer*innen zu einer kompetenten Begleitung von Geflüchteten.

[PDF] Schulungskonzept Aufenthaltssicherung

Schulung zur Familienzusammenführung

In der Arbeit mit Geflüchteten nehmen Fragen des Familiennachzugs eine immer größere Rolle ein. Zahlreiche Personen haben die Flucht aus ihren Herkunftsländern alleine angetreten, in der Hoffnung, ihre Familie später auf einem sicheren Weg nachholen zu können. Wieder andere wurden während ihrer Flucht voneinander getrennt und finden sich nun in verschiedenen Ländern wieder. Die Frage, ob und unter welchen Bedingungen der Nachzug von Familienangehörigen nach Deutschland möglich ist, ist deshalb auch im Asylverfahren bereits von großer Wichtigkeit für Geflüchtete. Die gesetzlichen Regelungen zur Familienzusammenführung sind dabei jedoch einer stetig wachsenden Komplexität sowie häufig wechselnden Bestimmungen unterworfen. Die Schulung befähigt haupt- und ehrenamtliche Unterstützer_innen zu einer kompetenten Begleitung im Nachzugsverfahren.

[PDF] Schulungskonzept Familienzusammenführung

Schulungen der Beratungsstelle Arbeits- und Bildungszugang (Projekt RESQUE continued)


Schulung „Asylsuchende und Flüchtlinge auf dem Weg in den Arbeitsmarkt“

Die Schulung gibt allen Interessierten einen Überblick über die Themen, die bei der Arbeitsmarktintegration von geflüchteten Menschen eine Rolle spielen können. Den großen Schwerpunkt bilden dabei die rechtlichen Rahmenbedingungen des Zugangs zu Arbeit und Ausbildung. Details und Kontakt hier.

Schulung „Arbeitsmarktliche Integration für Flüchtlinge“

Die Referent*innen der IvAF-Netzwerke informieren anhand des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales freigegebenen Schulungskonzeptes für Mitarbeitende in den Agenturen für Arbeit und Jobcentern über die ausländerrechtlichen Grundlagen für die Arbeitsmarktintegration von Schutzsuchenden im Asylverfahren wie nach Erhalt eines Schutzstatus‘. Details und Kontakt hier.