PM: Update – Abschiebung von Herrn M. nach Afghanistan vollzogen

Gestrige Abschiebung nach Afghanistan ab Frankfurt am Main

Die Abschiebung von Herrn M., über die der SFR e.V. gestern berichtete, wurde vollzogen. Das teilte die Abschiebebeobachterin am Flughafen Frankfurt/ Main auf Anfrage mit. Der Arbeitgeber von Herrn M. teilte auf Facebook mit: „Ein junger Mann und ein zuverlässiger Mitarbeiter, der sich nie was zu Schulde hat kommen lassen, wurde von einem Tag auf den anderen aus seinem neu aufgebauten Leben gerissen. Wir verlieren mit ihm einen wunderbaren Mitarbeiter.“ Der Anwalt von Herrn M. hatte noch einen Asylfolgeantrag am frühen Nachmittag erhoben, der Antrag wurde abgelehnt.

Die Zahl der Menschen, die aus Sachsen nach Afghanistan abgeschoben wurden, erhöht sich damit auf mindestens elf Personen. Zehn wurden bei den vorherigen Abschiebungen in das Kriegsgebiet zurückgeführt. Wie viele weitere Personen aus Sachsen gestern im Flieger saßen, ist zum gegebenen Zeitpunkt nicht bekannt. Hasina Amirat kommentiert für den SFR e.V.: „Wir sind bestürzt und danken allen, die sich gestern für Herrn M. eingesetzt haben.“ Der SFR hatte dazu aufgerufen, per Mail und Fax beim Staatsministerium des Inneren und der Staatsministerin für Gleichstellung und Integration den Abbruch der Abschiebung zu fordern.

Kontakt
Sächsischer Flüchtlingsrat e.V.
-Projekt Kunlaboro – Beratung für Geflüchtete-
Hasina Amirat
Henriettenstraße 5
09112 Chemnitz
Tel.: 0371 / 90 31 33
Mobil: 0157 / 566 377 02
Mail: pr@sfrev.de