SFR Newsletter 16/2019

Abschiebung. Nach Infos des Bayerischen Flüchtlingsrats ist mit der nächsten Sammelabschiebung nach Afghanistan am 30. Juli zu rechnen! Mehrsprachige Hinweise gegen Panik auf Website des Bayerischen FR.

Lokale Asylberatungsstellen in Sachsen auf unserer Website.

#1wahlrechtfueralle! Im Newsletter letzte Woche haben wir unsere Kampagne „Ein Wahlrecht für Alle“ vorgestellt. Der Zeitpunkt liegt nahe – es sind Landtagswahlen. Wer von Politik bestimmt wird, sie aber nicht mitbestimmen kann, der*die ist ausgeschlossen. So einfach. In Videos sprechen Geflüchtete bis zum 01. September über die Themen, die ihnen wichtig sind. Heute ist Ahmad M. aus Dresden dran: Ich kann mich auf jeden Fall politisch engagieren. Es ist jedoch nicht so einfach für mich als Geflüchteten.“

Alle Infos zur Kampagne und unseren und die bisherigen Forderungen im Dossier auf unserer Website. Die Videos könnt ihr auch auf unserem Vimeo-Kanal anschauen. Fans des Radios können sich auch unser Interview mit Radio Corax zur Kampagne anhören.

 

„Lasst uns Liebe organisieren“forderte Ely Almeida vom Steinhaus Bautzen beim Fachtag „Nächstenliebe-Polizei-Geselllschaft – Vernetzt für eine starke Demokratie“ am 11. April 2018 im Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen. Rassismus in Bautzen sei Alltag. Menschen, die zu Bautzen gehören, werde ihre Zugehörigkeit zur Stadt abgesprochen, berichtete sie.

Ely Almeidas Rede eröffnet das Jahresmagazin des Sächsischen Flüchtlingsrats e.V. (SFR) „Querfeld“ aus dem Jahr 2018. Es endet mit einem Artikel von Bruno Rössel, den der Autor mit „Brown Under?“ überschrieben hat. Er analysiert die Geschehnisse in der Stadt, seit im Februar 2016 das als Geflüchtetenunterkunft geplante Hotel „Husarenhof“ in Brand gesteckt wurde. Auch Rössel will Bautzen nicht verloren geben.
Wenige Wochen nach den Kommunalwahlen im Landkreis Bautzen und wenige Wochen vor der Landtagswahl in Sachsen stellen wir die Fragen erneut: Wie gehen Politik und Verwaltung in Stadt und Landkreis mit dem Rassismus in Alltag und Institutionen um? Wie steht es um Liebe und Anerkennung für den*die Nächsten in Bautzen? Oder ist Bautzen schon verloren? Im Rahmen der #wannwennnichtjetzt – Tour geht es morgen um 16 Uhr im Stadtmuseum Bautzen los. Moderiert wird die Veranstaltung von unserem Mitarbeiter Thomas Hoffmann. Alle Infos auf Facebook hier.
„Bleibeperspektive“-Unsinn. Geflüchteten wird seit Langem eine „Bleibeperspektive“ unterstellt, pauschal abhängig von ihrer Staatsbürgerschaft. Richtiger Unsinn ist das, schließlich werden Asylanträge individuell geprüft. (Susanne Neupert vom Leipziger Initiativkreis: Menschen.Würdig hat das in unserem Jahresmagazin Querfeld 2018 übrigens sehr prägnant zu Papier gebracht, siehe Seite 30). Nun wurde durch einen Ankündigungstext des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales klar, dass nur noch Menschen aus Syrien und Eritrea mit einer „guten Bleibeperspektive“ rechnen können. Menschen aus Afghanistan, Irak, Iran, Somalia, … werden damit während des Asylverfahrens beispielsweise von Kursen der berufsbezogenen Deutschsprachförderung ausgeschlossen wenn sie nach dem 01. August 2019 eingereist sind. Vorgeblich haben sie eine „unklare Bleibeperspektive“. Eine weitere Stellschraube in Richtung verschärfter Asylpolitik! Unmenschlich, unnötig und, mit Blick auf Statements der Wirtschaftsverbände und Handwerkskammern, komplett widersinnig!
Urlaub in den Dresdner Beratungsstellen. Vom 22. Juli bis zum 04. August bleibt das Büro unserer Dresdner Asylberater*innen auf dem Dammweg 4 geschlossen. Für dringende Fälle steht die Beratungsstelle des Ausländerrats e.V. dankenswerterweise ( <3 ) zur Verfügung.

Weiterhin: die Beratung zum Arbeits- und Bildungszugang in Dresden (Dammweg 3) bleibt vom 22. Juli 2019 – 26. Juli 2019 geschlossen. Alle dringenden Anfragen können von der DAA Dresden unter der Rufnummer 0351-43 88 89 28 von Stefan Redlich und Marie Möller beantwortet werden.

 

Stellenausschreibung. Wir suchen eine Projektkoordinator*in! Arbeitsmarkt und Bildungsmöglichkeiten sind dein Ding? Dann bist du beim Projekt RESQUE continued richtig. Dort werden Geflüchtete zum Arbeits- und Bildungszugang beraten. Spannender Job, cooles Projekt, klasse Team, mega Verein! Alle Infos hier.

 

Sommer der Solidarität – Wir sind #wannwennnichtjetzt #unteilbar!

Am 24. August startet die bundesweite Großdemo in Dresden! Alle Infos auf der Website von #unteilbar.

Und auch in den kleineren Städten Sachsens wird für den Sommer der Solidarität demonstriert und zwar mit Konzerten. #wannwennnichtjetzt heißt es am 20. Juli in Zwickau, am 27. Juli in Bautzen, am 03. August in Annaberg-Buchholz, 10. August in Plauen und am 30. und 31. August in Grimma. Alle Infos auf der Website von #wannwennnichtjetzt.

 

Termine

 

In den vergangenen zehn Jahren verlor Sachsen 19 Prozent seiner Kinos. Mit den Spielstätten stirbt nicht nur eine Kulturform, sondern auch eine wichtige Möglichkeit gesellschaftlicher Begegnung und Teilhabe. Am 02. August kommt „Kino in Bewegung“ deswegen nach Chemnitz in den Open Space auf der Brückenstraße 10. Gezeigt werden verschiedene Kurzfilme, Infos im Link. Im Anschluß folgt eine Diskussionsrunde mit den Regisseuren Juliane Jaschnow und Olaf Held, sowie Ender Yimasel Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Mercator Forum Migration und Demokratie, Forschungsgruppe: Migration in lokalen und regionalen Kontexten und Sebastian Lupke, unser Kollege beim SFR.

Das Leben Geflüchteter in der Türkei erhält soeben wieder erneute Aufmerksamkeit. In den angedrohten Abschiebungen aus der Region Istanbul in andere Teile des Landes spiegelt sich die zunehmende Ablehnung einer Mehrheitsgesellschaft gegen Schutzsuchende (hier ein Bericht von HarekAct, einer Initiative, die über das Grenzregime der EU und der Türkei berichtet). In Izmir wiederum ist das Wothouq entstanden, ein Legal & Community Center,  welches zum Ziel hat, weiblichen* Geflüchteten und Migrantinnen durch rechtliche, soziale und psychologische Unterstützung in der Durchsetzung, dem Schutz und der Wahrnehmung ihrer Rechte zu assistieren. Dieses Projekt wird beim Vortrag des Netzwerks Asyl, Migration und Flucht am 09. August im Malobeo auf der Kamenzer Straße 38 in Dresden vorgestellt und in den Kontext der politischen Großwetterlage in der Türkei gesetzt. 19 Uhr ist Beginn.

Empowermentworkshop! Vom 16. bis 18. August in Bautzen für Schwarze Menschen, People of Color, rassismuserfahrene Menschen. Ständig mit Rassismus konfrontiert werden, lernen mit Alltagsrassismus umzugehen, bewusst gegen Ausgrenzung äußern, aktiv werden, aber noch nicht genau wissen, wie – das sind die Themen, die die Veranstalter*innen von der LAG pokubi vom Freitag dem 16. bis Sonntag dem 18. August mit den Teilnehmer*innen angehen werden. Beginn ist Freitag 10 Uhr, Ende am Sonntag um 16 Uhr im Bischof-Benno-Haus, Schmochtitz 1 in Bautzen. Alle Infos hier.

Am 31. August wird bundesweit zur Großdemo in Büren, nahe Paderborn mobilisiert. Warum dahin? Dort steht der größte Abschiebeknast Deutschlands. Das FB-Event findet ihr hier, alle Infos zur gemeinsamen Anreise aus Sachsen folgen. Haltet euch den Termin frei! Beantragt gegebenenfalls schon mal Briefwahl!

Am 06. September laden die Landesärztekammer, die Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e.V. und wir zum gemeinsamen Fachtag „Hilfe ohne Wenn und Aber! Psychosoziale, medizinische und rechtliche Betreuung von Geflüchteten und Migrant*innen“. Ein spannendes Programm erwartet euch in den Räumen der Landesärztekammer auf der Schützenhöhe 16 in Dresden. Den gesamten Flyer mit Anmeldemöglichkeiten findet ihr hier.

Erfolgreich zu einer Veranstaltung symbiosiert haben sich der Ausländerrat Dresden e.V., der BumF  – Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. und wir, der SFR. Am 09. September heißt es in den Räumen des Ausländerrats auf der Heinrich-Zille-Straße 6 in Dresden: „Alles neu?! Aktuelle Gesetzesänderungen und ihre Folgen. Asylantragstellung, Ausbildungsduldung, Niederlassungserlaubnis, Widerrufsverfahren“. Der Rechtsanwalt Dr. Stephan Hocks wird von 9 bis 17.30 Uhr umfassend zu Ausbildungsduldung, Asylantragstellung und weiterem informieren. Anmeldung auf der Website des BumF.

Mehrere Wohlfahrtsverbände laden zum verbandsübergreifenden Asylverfahrensworkshop vom 09. bis 10. September in Göttingen. Zielgruppe sind Menschen, die sich in der Beratung bereits auskennen. Schwerpunkt sind die neuerlichen Asylrechtsverschärfungen. Anmeldefrist ist der 16. August. Alle Infos hier.

Klasse Forschung wird an der TU Chemnitz zu Flucht und Asyl, unter anderem am Lehrstuhl für Humangeographie mit dem Schwerpunkt Europäische Migrationsforschung von Prof. Dr. Birgit Glorius betrieben. Vom 01. bis 02. Oktober wird die Uni Chemnitz in Kooperation mit den Universitäten Sussex, Amsterdam, Luxemburg und weiteren Forschungsinstituten ihre internationale Konferenz zum Titel „Refuge Europe – A Question of Solidarity?“ abhalten. Ein spannendes Programm zu einer der wichtigsten Fragen unserer Zeit. Anmeldung und weitere Infos hier.