Nachholende Schulbildung für Geflüchtete: Leere Versprechen der Landesregierung – Bildungsträger beweist in der Praxis wie es gehen kann

Für viele Geflüchtete war es im Herkunftsland unmöglich die Schullaufbahn zu vollenden. Öffentliche Angebote zum Nachholen des Schulabschlusses für volljährige Flüchtlinge gibt es in Sachsen aber kaum. Ausnahme: Donner und Partner, der Bildungsträger bietet seit April 2019 die Maßnahme „HaSu Next“ an.  Diese bietet nachhaltigen Zugang zum Arbeitsmarkt und besitzt Vorbildcharakter

Gemeinsame PM: Heutige Abschiebung nach Pakistan – Lebensgefahr für Minderheiten wird ignoriert/Taliban-Zentrale im Südwesten des Landes

Heute soll eine Sammelabschiebung von Berlin aus nach Pakistan stattfinden Bedroht von Abschiebung sind wiederholt auch Angehörige von religiösen Minderheiten, die im Land verfolgt werden. Eine weitere Gefahr besteht für Vertriebene aus Afghanistan, da sich die Taliban-Hochburg in Pakistan befindet. IHRC und Sächsischer Flüchtlingsrat verurteilen daher heutige Abschiebung.

PM: Alleinstehender Frau droht nach Abschiebung Femizid – Erneute Abschiebung nach Albanien heute

In der Nacht vom 21.07.2021 auf den 22.07.2021 wurden aus einer Gemeinschaftsunterkunft im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zwei junge Frauen aus Albanien abgeschoben. Beide Frauen sind in ihrem Heimatregionen vor ihren Familien geflohen, um einer Zwangsheirat zu entgehen. Heute soll bereits die nächste Abschiebung nach Albanien von Düsseldorf aus stattfinden.

PM: Ein Gebot der Humanität – Offener Brief eines sachsenweiten Bündnisses an Ministerpräsidenten Kretschmer gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Die Taliban kontrollieren die Mehrheit des Landes, Abgeschobene flüchten wieder aus dem Land und selbst die Regierung Kabuls bittet aufgrund der katastrophalen Sicherheitslage um die Aussetzung von Abschiebungen. Ein Gebot der Humanität – Breites Bündnis der Zivilgesellschaft Sachsens fordert nun einen sofortigen Abschiebestopp nach Afghanistan!

PM von IKMW und SFR e.V.: Zukunftsorientierte Aufnahme auch in Sachsen – Wohnungs- statt Unterbringungspolitik!

Zukunftsorientierte Aufnahme auch in Sachsen – Wohnungs- statt Unterbringungspolitik!
Am 29. Juli 2021 wurde auf Initiative der Diakonie Deutschland, dem Deutschen Caritasverband, dem Paritätischen Gesamtverband, der Arbeiterwohlfahrt Bundesverband und PRO ASYL der Aufruf: „Isolation beenden – das Ankommen fördern – faire Asylverfahren sicherstellen“  veröffentlicht. Der Aufruf fordert die Abschaffung von „AnkER-Zentren“ und ähnlich konzipierten Einrichtungen und listet konkrete Maßnahmen auf, die ein Ankommen in Sicherheit und Würde ermöglichen.